Vorarlberger Walservereinigung

Vorarlberger Walservereinigung

in Vorarlberg, Tirol und Liechtenstein

„Walser trifft Walser“ Kirchentag und Generalversammlung 2018


Termindetails


IMG_8999Bei herrlichem Kaiserwetter trafen sich am 1. Juli 2018 viele Walserinnen und Walser zur 51. Generalversammlung der Vorarlberger Walservereinigung (VWV) in Marul im Großen Walsertal.  Bürgermeister Hermann Manahl stellte seine Gemeinde mit 870 Einwohnern vor. Obfrau Barbara Fritz berichtete über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Aktuell hat die VWV 914 Mitglieder, ein Plus von 60 Mitgliedern. Zusätzlich haben rund 500 Personen die Walserheimat abonniert. 2019 finden vom 8. bis 10. Februar im Kleinwalsertal die Walser Skimeisterschaften statt und im  September 2019 ist im Lötschental im Wallis das nächste Internationale Walsertreffen. Da es im Lötschental nicht allzu viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt, sollte man sich möglichst bald um  eine Unterkunft kümmern. 

Der Rechnungsabschluss 2017 und das Budget 2018 wurden vorgestellt und genehmigt. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes stimmten die knapp 70 Teilnehmer der Generalversammlung  einstimmig zu.

IMG_9006Im Jahr 2017 feierte die VWV ihren 50. Geburtstag. Obfrau Barbara Fritz nannte das einen guten Anlass um sich die Frage zu stellen: „Wie soll es mit der VWV weitergehen?“ Der Vorstand  möchte wissen, was sich Walserinnen und Walser von der VWV erwarten. Welche Ideen haben die Walser? Welche Berichte und Themen sollen in der Walserheimat erscheinen? Sollen die neuen  Medien mehr genutzt werden? Welche Veranstaltungen wären interessant? Braucht es die VWV überhaupt? Gemeinsam mit der Fachhochschule (FH) Vorarlberg werden in verschiedenen Walser Gemeinden Diskussionsrunden organisiert. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Start ist im Herbst 2018. Die Diskussionsrunden werden von der FH aufgezeichnet und schriftlich  zusammengefasst. Ende 2019, wenn alle Veranstaltungen stattgefunden haben, wird die FH die Ergebnisse in einer Abschlussveranstaltung vorstellen. Im Idealfall weiß die VWV dann, was die  Walserinnen und Walser sich von ihrem Walserverein wünschen und die Aktivitäten der VWV können daran ausgerichtet werden. Die Termine für die einzelnen Diskussionsveranstaltungen in den Gemeinden werden rechtzeitig bekanntgegeben. Wer sich jetzt schon dafür interessiert, kann gerne eine E-Mail an sekretariat@vorarlberger-walservereinigung.at schicken und wird dann  rechtzeitig über die Termine informiert. Über die Ergebnisse der Diskussionsrunden wird in der Walserheimat und bei der Generalversammlung 2020 berichtet. 

Alle drei Jahre wählt die Generalversammlung einen neuen Vorstand. Vorab wurde die Satzung geändert und der Vorstand um drei Personen erweitert: In Zukunft wird der Chefredakteur der Walserheimat von der Generalversammlung gewählt und ist im Vorstand vertreten. Außerdem wurde die Zahl der Beiräte von zwei auf vier erhöht. Barbara Fritz wurde wieder einstimmig zur  Obfrau gewählt. Der bisherige Kassier Dr. Fritz Stanislaus aus Riezlern und Vorstands- und Redaktionsmitglied Josef Eberle aus Triesenberg stellten sich nicht mehr zur Verfügung.

IMG_8994Die Generalversammlung beschloss außerdem eine Inflationsanpassung der jährlichen Mitgliedsbeiträge. Ab 2019 kostet die Einzelmitgliedschaft 18 Euro und die Familienmitgliedschaft 25 Euro (bisher 16 bzw. 23 Euro). Das Jahresabo der Walserheimat kostet 15 statt 12 Euro. Der Jahresbeitrag der Walsergemeinden steigt von 0,30 Euro auf 0,40 Euro pro Einwohner.

Nach der Generalversammlung zelebrierte Pfarrmoderator Mag. Bruno Bonetti in der Pfarrkirche Hl. Katharina einen Gottesdienst, der vom Chor der Steirer in Vorarlberg musikalisch umrahmt wurde. Im Anschluss lud die Gemeinde zu einer Agape mit der Jugendmusik Raggal-Sonntag-Fontanella ein. Mit dem Bus ging es nach dem Mittagessen noch auf die Alpe Laguz auf 1.584 m zu einem gemütlichen Kaffeehängert.

Mehr Fotos gibt es auf der Facebook-Seite der VWV

Jodok Müller, Riezlern