Vorarlberger Walservereinigung

Vorarlberger Walservereinigung

in Vorarlberg, Tirol und Liechtenstein

Pilotprojekt „Umbrüf ond uffe“


Termindetails


vom 30. März bis 12. April 2003 in Stalden VS

Von links nach rechts: Catherina (KWT), Benedikt (KWT), Vinzenz (KWT), Michaela (ST), Tiburt Fritz (Projektbegleiter), Hanna (ST), Vera (ST), Daniel (ST) und Maxi (KWT) am Ende der zwei Projektwochen.

Von links nach rechts: Catherina (KWT), Benedikt (KWT), Vinzenz (KWT), Michaela (ST), Tiburt Fritz (Projektbegleiter), Hanna (ST), Vera (ST), Daniel (ST) und Maxi (KWT) am Ende der zwei Projektwochen.

Ein Schüleraustausch zwischen Stalden im Wallis und dem Kleinen Walsertal in Vorarlberg. Ein Bericht von Tiburt Fritz.

Schon ein halbes Jahrhundert werden zwischen den Walsern und auch Wallisern immer mehr Begegnungen gepflegt. Dazu finden im Rhythmus von drei Jahren Walsertreffen und im Rhythmus von zwei Jahren Walser Schirennen statt. Nun soll auch die Schuljugend über vier Grenzen hinweg zur Walser Geschichte interessiert werden. Dazu wurde als Pilotprojekt ein Schüleraustauschprogramm zwischen Stalden im Wallis und dem Kleinen Walsertal in Vorarlberg angeregt.

4 Schüler aus dem Kleinen Walsertal und 4 Schüler aus Stalden (13-jährig) erhielten die Gelegenheit, jeweils vom 30. März bis 12. April 2003 eine Woche im Kleinen Walsertal bzw. in Stalden in Gastfamilien zu leben. Sie besuchten dort auch die jeweiligen Schulen (Orientierungsschule in Stalden bzw. die Hauptschule Kleinwalsertal).

Der engagierte Sekundarlehrer Paul Willisch beim Vortrag auf dem Dorfrundgang durch Stalden

Der engagierte Sekundarlehrer Paul Willisch beim Vortrag auf dem Dorfrundgang durch Stalden

Eine Woche Alltag sollte den Kindern die Gelegenheit geben, die unterschiedlichen Schulsysteme und Lebensweisen, die wirtschaftlichen Verhältnisse und die geschichtlichen Zusammenhänge zwischen dem Wallis und den Walser Kolonien kennenzulernen.

Die formulierten Projektziele wurden erreicht. Darüber hinaus wird beobachtet, dass sich die Kontakte über die Schule hinaus verselbständigen. Gegenseitige Besuche sind geplant. SMS werden ausgetauscht. Die Staldener planen eine Landschulwoche im Kleinen Walsertal. Eine Mutter will Kassetten, auf denen sie auf Walliser Titsch Märchen erzählt, schicken. Eine Unmenge von Fotos gehen von Hand zu Hand. Eine PowerPoint-Bildschirmpräsentation wechselt die Schulen. Schüler fragen, ob sie da auch mitmachen dürfen und ob es das im nächsten Jahr wieder gibt. Andere Regionen interessieren sich für den Ablauf. Und tief beeindruckt hat, wie die Eltern mitgelebt haben, sie waren aufgeregter als ihre Jugendlichen.

Finanziell war der Austausch überschaubar. Es fielen lediglich Fahrtkosten und einige Übernachtungen für die begleitende Lehrperson an. Dazu haben sich das Land Vorarlberg, die Vorarlberger Walservereinigung und das Vorarlberger Volksliedwerk innerhalb des Projektes „Mit allen Sinnen“ mit der Erstattung der Kosten für einen Weg dankenswerterweise beteiligt.

Gemeinde Stalden VS